Unser Weg zur Feuerwehr

 

Unser Weg zur Freiwilligen Feuerwehr Hemme

 

Ich möchte euch mit unserer Geschichte und meinen Worten erzählen, wie wir zur Freiwilligen Feuerwehr Hemme gekommen sind....

Ich hoffe, das wir, falls ihr noch letzte Bedenken habt, der Freiwilligen Feuerwehr beizutreten, diese zerstreuen können.

 

Wer sind wir?

      Andrea Vorpahl, 50 Jahre, Hemme             Jean Schwabrow, 50 Jahre, Hemme

 

Der Begriff ''Feuerwehr'' bestand in Gedanken für mich aus: "rotes Auto mit Blaulicht auf dem Dach und die löschen und retten". Freiwillige Feuerwehr war für mich gleich: Feiern, trinken, Veranstaltungen usw.

 

Ende September wurden wir eines besseren belehrt, denn es fand ein Infoabend der Gemeinde Hemme bzgl. der Personalstärke der FF Hemme statt.

Es ging darum, ob man die Einführung einer Pflichtwehr noch abwehren kann, in dem man die Einwohner darüber aufklärte und berichtete was eine Feuerwehr eigentlich macht und vielleicht auf diesem Wege ein paar Hemmer zum Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr bewegen zu können.

 

Nach der Veranstaltung machte sich erst Jean Gedanken, ob er der Feuerwehr beitreten möchte.

Ich habe mich dann auch mit dem Gedanken auseinander gesetzt und hatte Zweifel was eine Frau bei der FF ausrichten kann.

Aber wozu war die Führungsriege anwesend!?

Wir haben den Wehrführer Siegbert Peters an unseren Tisch gebeten und ihn mit Fragen gelöchert, die er uns dann auch geduldig beantwortete und mir meine Zweifel damit nahm. Kurz und gut, eine Frau kann fast alles machen,was ein Mann auch machen kann.

Wir sind dann noch den selben Abend freiwillig beigetreten.

 

Nun sind 2 Monate vergangen, dass wir jungfräulich der Feuerwehr beigetreten sind. Wir hatten nie das Gefühl, als ''Neue'' nicht willkommen zu sein oder nicht dazu zu gehören.

Wir haben unseren ersten Lehrgang, welcher Dank unserer Wehrführung und den Ausbildern außerplanmäßig stattfinden konnte, absolviert und die ersten Dienstabende hinter uns gebracht. Den Laternenumzug mit begleitet, der ohne die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht hätte stattfinden können. Dann in die strahlenden Kinderaugen zu schauen - unbezahlbar.

Wir hatten auch einfach nette Abende, wo wir dann gemütlich zusammensaßen.

Von Einsätzen kann ich noch nicht berichten, da wir bisher durch Abwesenheit noch an keinem teilnehmen konnten.

Wir werden wahrscheinlich auch nicht immer schöne Sachen erleben, aber allein der Gedanke in diesen Momenten gemeinsam in einem tollen Team helfen zu können, ist es schon Wert, in einer solchen Gemeinschaft mitzuwirken.

 

Wir können nur sagen, wir haben es bis jetzt nicht bereut diesen Schritt gegangen zu sein.

Wir fühlen uns wohl und gut aufgehoben, haben nette Menschen kennengelernt. Wir freuen uns auch zukünftig, die Freiwillige Feuerwehr Hemme, ob bei Einsätzen oder Veranstaltungen tatkräftig unterstützen zu können.

 

Falls ihr euch immer noch nicht sicher seid, sprecht einfach unsere Wehrführung an, die werden euch alle Fragen, die ihr noch habt beantworten.

 

Traut Euch, nur zusammen sind wir stark.

Wir freuen uns auf euch

Andrea Vorpahl